Wracktauchen – eine Faszination für Altmetall

Hallo Zusammen,

naja, ob jeder Taucher dem Thema „Wrack“ anziehend gegenüber steht – das mag dahin gestellt sein. Aber eines ist sicher: Besonders die gut erhaltenen und großen Schiffe ziehen viele Taucher geradezu magisch an.

Ob es die Wracks der Baron Gautsch, die HMS Coreolanus/Coriolanus, die Lina/Lena, Le Prophète, Le Donator, Le Rubis, Le Grec, Le Togo und viele andere mehr – große Passagierschiffe, Frachtschiffe, Minenboote, abgeschossene Flugzeuge – allesamt lohnenswerte Ziele für Taucher. Die höchste Dichte an Wracks sind wohl an der Cote d’Azur zu finden. Die drei Tauchbasen des Freiburger Alex Vogl (www.europeandiving.com) bieten eine gute Infrastruktur und kurze Anfahrtszeiten zu Top-Plätzen.

Aber nicht alle teilen diese Freude an Wracks. Sind diese doch oft Zeugen eines tragischen Unfalls oder Opfer kriegerischer Auseinandersetzungen. Und für einige Taucher somit vor allem emotional nicht die erste Wahl.

Allerdings spannend ist natürlich stets die Geschichte um jedes der einzelnen Wracks. Wann war der Staffellauf, wer waren die Besitzer, wie waren die Umstände und in welchem Zusammenhang ist ein solcher Untergangs einzuordnen? Welche Aufgabe hatte das Gefährt? Wie ist der Zustand jetzt? Sind kleine Sehenswürdigkeiten oder kleine optische Schätze zu finden? Viele Fragen die offen sind – und gerade Interessierte der Geschichte finden hier kleine Überraschungen. Auch UW-Fotografen finden ein Eldorado an Motiven. Für das eigene Fotobuch oder für alle diejenigen, die nicht die Möglichkeit haben, solche UW-Schätze selbst zu betrachten.

Vielleicht gefällt Euch ja unsere Zusammenstellung. Viele Traumziele – leider nicht alle besuchbar. Aber immer ein Ziel zum Träumen… Und vor der Haustüre finden wir schon auch spannende Ziele.

Viel Spaß beim Schmökern!

Euer Team vom
Sidemount-Forum.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.