Tauchgang aus dem Rollstuhl – zurück ins Leben

Hallo Zusammen,

wir haben für Euch zu unserem „Freewheeling“ Beitrag einen sehr schönen Beitrag – sozusagen aus dem Leben – gefunden. Und wollen diesen Euch nicht vorenthalten.

„Das Tauchen habe ihm ein Gefühl von Freiheit zurückgegeben“ sagt Gary Eickhoff. „Am Tag meines Unfalls ist für mich die Sonne untergegangen. Heute ist sie wieder da.“ Das Tauchen war für Gary aber nicht nur eine Abwechslung im Klinik-Alltag.

Hier könnt Ihr die gesamte berührende Story lesen.

Viel Freude beim Lesen.

Euer Team Sidemount-Forum-com
Erlebe den Unterschied.

Freewheeling – die Freiheit der Schwerelosigkeit

Hallo Zusammen,

Freewheeling? Schon mal was davon gehört? Sicher die wenigstens unter uns…

Was ist Freewheeling?

„Freewheeling“ ist eine auf eine Behinderung beruhende und geführte Initiative zur Bereitstellung einer Plattform, die sich auf eine integrative Kunstprojekteförderung konzentriert. Sie zielt darauf ab, Ideen und künstlerische Konzepte zu entwickeln und gleichzeitig einen Schwerpunkt auf die Förderung der akademischen Forschung, welche Behinderung & Kunst und dem Status von behinderten Künstlern innerhalb der Kunst- und Kultursektor zu stärken.

Durch die Erzählungen und Erlebnisse Behinderter soll ein Verständnis für die Denkmuster dieser entwickelt werden. In früheren Freewheeling Kooperationen dienten surreale Gegenüberstellungen und kreative Präsentationen der Behinderung durch ausgefallene Ausrüstung, um neue Sichtweisen zu erleichtern und Verständis aber auch staunen zu bewirken.

Behinderung findet meist nur im Kopf des vermeintlich „Gesunden“ statt. Also, schaut mal auf der Homepage von Freewheeling rein und geniesst die Freiheit und die ganze Lebensfreude der Betroffenen. Hier ein kurzes Video mit deutschem Untertitel. Viel Spaß beim Schauen. Tauchen und Behinderung? Geht doch!

Wir finden: Ein gutes und förderwürdiges Projekt!

Euer Team Sidemount-Forum.com
Erlebe den Unterschied.

Sidemount und UW-Fotografie – passt das zusammen?

Hallo Zusammen,

seine Eindrücke unter Wasser – gezielt gesucht oder spontan erlebt – speichern immer mehr Taucher auf Datenträgern und zeigen diese stolz und voller Freude der Familie und Freunden.

Früher, als die UW-Fotografie nur von ein paar handvoll erlesenen Tauchern bezahlbar war, Bilder noch auf Zelluloid gebannt und aufwändig entwickelt werden musste, da wählte der Unterwasserforograf seine „Ziele“ noch sehr sorgsam aus. Heute im digitalem Zeitalter hat die UW-Fotografie einen ernormen Schub erhalten. Ob Schwimmer, Schnorchler oder Taucher – jeder kann heute für verhältnismäßig kleines Geld unter Wasser seine Eindrücke und Erlebnisse festhalten. Unscharf oder ein verunglücktes Bild? Egal – ein Knopfdruck – die Datei ist gelöscht und es gibt Platz für weitere Bilder. Im Handumdrehen.

Zudem genießt die Entwicklung der sogenannten „Action-Cams“ in Handflächenformat einen enormen Zuspruch. Die unendlich vielen Möglichkeiten, schnell und unkompliziert schöne bewegte Bilder zu präsentieren, macht diese Produkte immer attraktiver. So ist auch der Markt für solche Produkte so breit wie noch nie. Ob UW-Gehäuse, Sticks, diverse Filtervorsätze oder extra starke Akku-Packs sind nur ein paar der endlosen Zubehörliste.

Doch zur Unterwasserfotografie gehört nicht nur ein gutes Auge für das Motiv. Auch die Technik erlaubt ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Und nicht zuletzt die anschließende Nachbearbeitung – ob Bild oder Film. Essenziell ist aber auch die Fähigkeit bei der Motivwahl oder beim Filmen die eigene Lage im Wasser. Diese sollte umweltschonend sein und nicht zu aufdringlich gegenüber der Unterwasserfauna. Also viel zu lernen und zu beachten.

Doch: Wo bringe ich meine Kamera oder Cam mit oder ohne Hilfsmittel wie Blitz etc. unter? Wie komme ich mit der zusätzlichen Ausrüstung ins Wasser? Wie mache ich das am Besten? Wo verstaue ich diese während der Zeit des Nichtgebrauchs unter Wasser?

Viele Fragen. Viele individuelle Lösungen. Wie sieht Deine Lösung aus? Aus diesem Grund wollen wir Eure Tipps & Tricks in Facebook und/oder im Forum mit Euch teilen und austauschen. Also: Haut rein in die Tasten und schreibt Eure Erfahrungen oder zeigt uns Euch in Action. Beweisst uns wie Sidemount Tauchen und Unterwasserfotografie bestens zusammen passen…

Vielen Dank vorab!

Euer Team Sidemount-Forum.com
Erlebe den Unterschied.

Herbert Frei´s „Einführung in die UW-Fotografie“ – kostenfrei

Hallo Zusammen,

der bekannte UW-Fotograf Herbert Frei stellt sein neues E-Book „Einführung in die Unterwasserforografie“ kostenfrei zur Verfügung.

Hierin erklärt Herbert eingehend, worauf es beim Fotografieren speziell unter Wasser ankommt. Der umfassende Guide für Taucher, Schnorchler und Fotografen hat wertvolle Tipps zu der perfekten Kameraeinstellung und beantwortet die Frage, wie die Eigenschaften für gute Bilder unter der Wasseroberfläche sein sollten. Außerdem klärt das E-Book darüber auf, wie das nützliche Wissen in die Praxis umgesetzt werden kann. Das Besondere an diesem außergewöhnlichen E-Book ist, dass es kostenlos als PDF-Datei zum Download zur Verfügung steht.

Fachliches Wissen selbst für Gelegenheitsfotografen verständlich gemacht

Mit dem wertvollen E-Book Einführung in die Unterwasserfotografie gibt Herbert Frei seine Erfahrungen als Tauchsportjournalist und Unterwasserfotograf an andere Taucher und Fotografen weiter. Er schildert im Detail, über welche Besonderheiten die Kamera verfügen muss und wie die Einstellungen sein sollten. Anhand von einigen Beispielen erläutert er, welche technischen Möglichkeiten eingesetzt werden können und welche Situationen für die idealen Fotos am besten geeignet sind. Sowohl Hobbyfotofragen als auch Taucher und Schnorchler erhalten auf diese Weise eine optimale Einführung in dieses spannende Thema. Denn es ist nicht zu unterschätzen, wie das Wasser die Fotos verzerrt, Lichtreflexe weiterleitet und die Kamera austricksen kann. Mit den exklusiven Ratschlägen von Herbert Frei wird es gelingen, den nächsten Taucherurlaub in eindrucksvollen Bildern festzuhalten.

Viel Spaß beim Lesen! Hier findest Du den Link zum Beitrag von Herbert Frei’s Einführung in die UW-Fotografie.

Euer Team Sidemount-Forum.com
Erlebe den Unterschied.

Die kalte Jahreszeit verlangt nach pefekter Isolation – alles KWARK ?!

Hallo Zusammen,

der Herbst hat inzwischen Einzug gehalten. Und es ist für viele an der Zeit sich um eine ausreichende Isolation und Schutz vor der Kälte zu sorgen. Doch der Markt ist groß. Welche Marke bietet vermeintlich die beste Isolation? Was ist die günstigste Lösung? Dünner Unterzieher, dicker Unterzieher, Zwiebelschalenprinzip? Und: Bedeutet eine Wärmeisolation auch mehr Bedarf an Blei?

Am letzten Wochenende haben wir für Euch die am Markt eher unbekannte Marke KWARK ausgiebig testen können. Ob wir begeistert waren oder alles nur Quark ist? Dann lest hier weiter…

Seit vielen Jahren fertigt die Firma KWARK warme Unterwäsche für die verschiedensten und schwierigsten Bedingungen. „Seit der Gründung im Jahre 1995 haben wir uns hohe Kompetenz im Wassersport, vor allem im Kanusport erworben. Auf die körperliche Höchstleistung und Schutz vor Wasser und Auskühlung der Athleten ist unser Fokus ausgerichtet.“ berichtet Firmeninhaber Boguslaw Nizinkiewicz. Ein ebenso spezifisches und äußerst anspruchsvolles Umfeld ist das Innere eines Trockentauchanzug. Es scheint Augenscheinlich zu sein, dass nur eine dicke Isolierung (z.B. mit einer Fütterung ab 400g/m²) für einen guten Schutz vor Auskühlung sorgt. Aber auch außerhalb des Wasser sollte die Hülle vor Wind Schutz bieten – also winddicht sein. Das wiegt. Dazu sollte aber auch stets eine performancestarke Unterwäsche getragen werden. Bei einem solchen Gesamtsystem von dieser Stärke ist es oft nicht möglich, sich frei zu bewegen.

„Unsere Idee war eine andere. Neben dem Thermalschutz kümmerten wir uns um ein Maximum an Komfort. Unsere Base Layer (erste Schicht) sind sehr elastisch, passen perfekt und schränken die Bewegungsfreiheit nicht ein. So gibt es keinen Raum für unnötigen Lufteinschluss. Alle Stoffe, die wir verwenden erfüllen perfekt die Anforderungen einer Hochleistungsunterwäsche.“ führt Nizinkiewicz weiter stolz aus. So entfällt die Notwendigkeit zusätzlich Funktionsunterwäsche zu tragen. Die körpernah sitzenden Modelle nehmen den Schweiß effizient auf und führen diesen zuverlässig vom Körper weg. Deshalb ist der perfekte Sitz uns wichtig. Nizinkiewicz: „Aus diesem Grund bieten wir neben einer Männer- auch eine gesonderte Frauenlinie an. Darüber hinaus bieten wir auch Maßanfertigungen an – und das für einen kleinen Aufpreis.“

KWARK bietet ein umfangreiches Sortiment an. Neben den saisonalen und der Wassertemperatur abgestimmte Kollektion klassischer Unterzieher werden auch Handschuhe, Socken und After-Dive Mützen und Kappen angeboten. Jeweils in den Materialien Power Stretch Pro, Merino Wolle (dünn) und Polartec Aquashell (dick).Gerade die Handschuhe bieten perfekte Isolation in Trockentauchhandschuhen.

Alle Stoffe, welche direkten Körperkontakt haben, sind zu einem großen Teil für ein Komfortgefühl verantwortlich. Nizinkiewicz: „Wir verbrachten viel Zeit für die Perfektionierung – gerade für viele unsichtbare Details. Deshalb sind wir von KWARK uns auch zu 100% sicher, dass wir unsere Kunden nicht enttäuschen werden. Vielmehr wollen wir unsere Kunden begeistern und den nötigen Raum für Höchstleistungen bieten. Wie den von uns betreuten Olympiasieger im Rudern Marek Kolbowicz.“

Unser Fazit nach dem Test: Trocken. Warm. Super bequem. Und bei dem Preis eine absolute Alternative zu der am Markt etablierten Größe wie Fourth Element. Toller Nebeneffekt: Trotz perfekter Isolation kein mehr an Blei. So macht Tauchen Spaß! Alles gut – äh KWARK!

In Kürze bieten wir Euch im Sidemount-Forum in unserem Onlineshop diese Produkte exklusiv zu Vorzugskonditionen an. Derweil könnt Ihr Euch hier einen ersten Überblick verschaffen.

Für Eure Fragen stehen wir natürlich gerne zur Verfügung.

Viel Spaß beim Lesen und „Reinschnuppern“!

Euer Team Sidemount-Forum.com
Erlebe den Unterschied.