Wie schon zu Ende…? Aber ihr kommt nochmal, oder?

Ein gelungener Auftakt für das erste große Event von Sidemount-Tauchen.com beim TCA-Sindelfingen.

Neugierige Blicke, Getuschel, die Nervosität war förmlich zu spüren. Doch kaum war das Material erst mal in der Eingangshalle und man hatte sich in die Runde der schon Wartenden mit eingefügt, legte sich der ganze Rummel. Ein netter Plausch hier, eine kleine Vorstellung dort und schon war auch schon Zeit das Bad zu stürmen. Tatkräftig packten die Jungs und Mädels des TCA mit an und halfen das Material zum Springerbecken zu bringen.

Nach dem das Material aufgebaut und vorbereitet war, gings auch schon los. Meiner-Einer, als TCA-Mitglied und Organisator des Abends, durfte nun die Runde offiziell eröffnen. Mit einem Blick in die Vergangenheit, der Gegenwart und einen klitzekleinen Gedanken Richtung Zukunft starte der theoretische Teil des Abends. Wir stellten die uns zur Verfügung stehenden System, wie das Hollis SMS100 und SMS50, das Razor2 und das Stealth 2.0 von xDEEP vor.

Nach gut einer halben Stunde, für die wartenden Teilnehmer gefühlt sicherlich viel viel länger, ging es dann ins Wasser. Es wurde probiert, probiert und nochmals probiert. Single Stahlflasche, Double Stahlflasche, Single Alu, Double Alu oder gar gemixt. In der Galerie gibt es dazu ein paar Bilder.

Sidemount-Systeme Thorsten und Alex

Wir waren so frech und haben die Teilnehmer im Anschluss gebeten einen kleinen Bericht zu schreiben, um so Feedback zu erhalten.

Lest selbst was dabei rauskam.

Tauchen mal anders

Donnerstagabend im Bad, die Schwimmer ziehen noch ihre Bahnen, als eine Gruppe Taucher mit Gepäck zum Springerbecken zieht.

Was besonderes? Eigentlich nicht oder vielleicht doch?

Ungewöhnliche Jackets, Flaschen, die nicht direkt ans Jacket montiert werden, neugierige Blicke, ein Anflug von Ungeduld…..

Dann (endlich) begrüßt Chris Wecke die Interessierten und fliegt mit uns durch die Geschichte des Tauchens, speziell des Höhlentauchens. Unter dem Motto alles eng am Körper, alles erreichen können hat sich in diesem Bereich unserer Sportart eine spezielle Art der Ausrüstungskonfiguration etabliert, welche aktuell den Weg zurück ins Sporttauchen findet. Sidemount-Tauchen.

Wie der Name schon sagt werden hier die Flaschen, im Gegensatz zum Backmount nicht am Rücken (Back), sondern an den Seiten (Side) befestigt.

Neben dem Vorteil an alles ran zu kommen und die Flaschen gegebenenfalls einfach aushängen zu können, ergibt sich auch ein komplett anderes Tauchgefühl.

Der Schwerpunkt ist eng am Körper, nimmt man die Flasche(n) nach vorne ergibt sich eine sehr gute Stromlinienform, mit entsprechendem Geschwindigkeitszuwachs, ähnlich den Kollegen im Finswimming.

Aber nur die graue Theorie reicht unseren wasseraffinen Mitgliedern nicht aus, ausprobieren stand dann auf der Agenda.

Einfach das Jacket an und ab ins Wasser und … ach ja die Flasche(n) einhängen.

Ja, deutlich anders, spannend, interessant, … einfach selber mal ausprobieren lautet hier die Empfehlung.

Inwieweit sich das Sidemount-Tauchen durchsetzt läßt sich nicht absehen, manch einem ist das Aufrüsten doch etwas zu viel, manch einer will sofort wechseln.

Das macht ja unsere Sportart aus, dass jeder sich selber aussuchen kann, wie er tauchen gehen möchte, sofern die sicherheitsrelevanten Aspekte (Kälteschutz, 2. erste Stufe, Tauchtiefenbegrenzung, Buddyprinzip,….) beachtet werden.

Danke an Chris und seine Freunde vom Sidemount-Tauchen.com-Team.
Thorsten Schenk-Trautmann

Wir dürfen gespannt sein, was von den anderen Teilnehmern für Feedback zu erwarten ist.

Sollen wir auch mal bei euch vorbeischauen, dann lasst es uns wissen.

Sidemount-Tauchen trifft TCA-Sindelfingen

TCA Sindelfingen

Sidemount-Tauchen.com meets TCA-Sindelfingen

Ein erstes Event ist für den 25.10.2012 geplant, also schon diesen Donnerstag. Durch etwas Zufall und guten Willen sind wir zu dieser Möglichkeit gekommen. Die Ausbildungabteilung des Tauchclub Amphiprion e.V. unter Leitung von Ute Ruoß empfängt uns am Donnerstag zu einer kleinen Vorstellungsrunde zum Thema Sidemount-Tauchen. Gespannt sind wir auf Reaktionen und natürlich die Fragen der Teilnehmer. Mit geballter Kraft werden wir vom Team nicht nur einen Info-Abend gestalten, sondern auch ein Sidemount-Schuppertauchen ermöglichen.

Wir freuen uns schon jetzt auf den Besuch beim TCA-Sindelfingen und wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja auch mal bei Euch im Verein.

Ausbildungstagebuch Martin – der erste Eintrag

Mit Roby und Chris zusammen eine Portalseite für Sidemount-Tauchen starten, aber selbst noch nie mit Sidemount-Ausrüstung im Wasser gewesen – schon irgendwie lustig. Da ich zum Thema Sidemount-Tauchen eh in den Startlöchern stand und des Weiteren eine Internetrecherche ergeben hat, dass dieses Thema v.a. im deutschsprachigen Internet total jungfräulich war, musste dieses Projekt einfach sein.

Passend dazu dachte ich mir, dass ich gerade für diese neu gestartete Seite meinen Sidemount-Werdegang, zumindest einmal die Grundausbildung, dokumentiere. Auf jeden Fall in Worten, aber es sollen in den kommenden Beiträgen auch Bilder und vielleicht auch Videos folgen. Eventuell mache ich nach der Grundausbildung auch weiter.

Aber zur Sache: Letzten Samstag ging es los! Ganz gediegen erst einmal im Schulungsraum, was mir aufgrund einer gesundheitlichen Unpässlichkeit auch ganz recht war. Neben einer Powerpointpräsentation von SSI durften wir uns vier verschiedene Sidemount-Jackets anschauen: Hollis SMS 50 und SMS 100), Razor 2 und das XDEEP Stealth 2.0. Dazu verschiedenstes Zubehör- und Montagematerial, gekauft und selbst gebaut, und verschiedene Flaschen. Danke an dieser Stelle an Roby und Chris für die interessanten drei Stunden.

In knapp 2 Wochen geht es in den Pool. Bin sehr gespannt und melde mich danach mit einer Fortsetzung des Tagebuchs. ;-)

Do it yourself – erste Bauanleitungen

Unsere Seiten füllen sich immer weiter. Das Forum wächst und wächst und es entstehen immer detailliertere Beiträge und Vorschläge.

In unserer Sektion „Do it yourself“ stehen die ersten Bauanleitungen zum Nachbasteln bereit, viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen.

Das xDEEP Stealth 2.0

Hallo Zusammen,

heute war der große Tag. Das neue (oder alte?) XDeep Stealth 2.0 haben wir zusammengebaut oder besser formuliert: kompletiert. Die aktuellen Bilder stellen wir Euch hier und ausführlich auf unsererem Forum ein.

Wie schon im letzten Post berichtet, ist die Dokumentation nur auf Englisch, Spanisch und Polnisch verfügbar. In der Ausführlichkeit, könnte Sie noch etwas mehr auf die einzelen Detailbreiche eingehen. So werden mehrere Möglichkeiten, der Anbringung des Bungees, zwar aufgezählt und mit einem kleinem Bild graphisch festgehalten, jedoch ist nicht wirklich ersichtlich wie genau dies in der Praxis umzusetzten ist. Vorallem auch mit dem bereitgestellten Material (z.B. Bungee).

Nach knapp einer Stunde (zu zweit) waren wir soweit und hatten das Stealth nach der dürftig ausgeführten Dokumentation montiert. Das Ergebnis war auf den ersten Blick recht vielversprechen, jedoch zeigten sich bei der Anprobe auch die eine oder andere Schwäche.

Das hat uns gefallen:

  • Das Bleisystem überzeugt mit einer Bleiaufnahme von 7-8kg entlang der Wirbelsäule. Zusätzlich können 2 weitere, beigelegte, Trimmbleitaschen am System fixiert werden.
  • Das integrierte Bleisystem lässt sich über eine Schraube und etwas Gefummel in der Höhe verstellen. Genau diese Schraube sorgt für eine eingeschränkte Nutzung des obersten Bleifachs (je nach verwendetem Bleityp). Die Bleitaschen sind sicher und fest über starke Klettbänder vor ungewollter Öffnung geschützt.
  • Das Harness hat unterschiedliche Festigkeiten. Die Schulterbebänderung wird in einer mittelfesten, der Schrittgurt in einer weichen und die Hüftbebänderung in einer robusten Ausführung ausgeliefert. Dies bietet Komfort an Schulter und Schritt und die nötige Festigkeit an der Taille für die Flaschenbefestigungen.
  • Flache Gummi-Loops –  einmal fixiert und einmal variabel je Seite.
  • Das Harness und die Tarierblase werden in zwei separaten Teilen zur Verfügung gestellt.

Nun die Dinge, in welchen wir noch Potenzial sehen:

  • Bungees an mancher Stelle zu dick (Fixierung in Öse im Schulterbereich), dadurch große Knoten. Empfehlung der Verwendung von Bungee mit geringerem Durchmesser (6mm).
  • Fehlende Inflatorbefestigung
  • Fixierung der Blase (unter Außlassventil) über Schritt an Bauchgurt sehr unbequem trotz beigelegter Schutzhülle.
  • Fixierung der Tarrierblase über der Brust mit Doppel-Karabiner sehr unbequem, da Karabinerköpfe drücken. Besonderst wenn die Blase gefüllt wird. Wenn die Bungees zu groß gewählt werden, „schlabbert“ die Blase unkontrolliert rum.
  • Die vorangebrachten Loops sotllen unsere Meinung nach in der Reihenfolge getauscht werden. Zur Blase hin den fixierten Loop, den freien zur Körpermitte. Dies ist mit geringem Aufwand änderbar. Aber abhängig von der genutzten Flaschenart (Alu/Stahl) auszurichten.
  • Die Begurtung erscheint uns „verkehrt“ vormontiert. Schöner wäre es, wenn die Endstücke auf der Innenseite liegen würden.
  • In Promo-Videos werden Boltsnaps mit nur einem Kopf dargestellt. Versendet werden Doppelkarabiner.

In den folgenden Wochen wird das XDeep Stealth 2.0 ausführlich von uns im Wasser getaucht werden.

Über Eure Erfahrungen und Eindrücke freuen wir uns.