2. Sidemount Special Week von 5. bis 9. Mai 2019 bei den Euro-Divers in Hurghada

Wie in Forum, Blog und Facebook und anderen Medien bereits angekündigt waren wir (Roby sowie ich, Martin, und zwei Tauchfreunde) vor zwei Wochen, Anfang Mai, bereits das zweite Mal bei den Euro-Divers in Hurghada.

Wieder hatten interessierte Gäste die Möglichkeit, nach einer etwa einstündigen Infoveranstaltung am Nachmittag nach dem Tauchtag im Schulungsraum der Basis, am darauffolgenden Tag mit der Flasche auf der Seite statt auf dem Rücken zu tauchen. Dieses unverbindliche Angebot, sowohl in der Theorie wie auch in der Praxis, wurde auch dieses Mal wieder reichlich in Anspruch genommen. Dabei durften wir zuerst in viele neugierige und interessierte Gesichter und nach dem Tauchgang in begeisterte Gesichter blicken.

Roby im Schulungsraum
Roby im Schulungsraum

Nach der Infoveranstaltung, bei der auch ein wenig Theorie vermittelt wurde, wurde am darauffolgenden Tag auf dem Weg zum Tauchplatz bzw. in der Mittagspause vor dem zweiten Tauchgang das System zusammen mit dem Sidemount-Schnupperer für eben diesen individuell eingestellt. Weitere Erklärungen, warum wieso weshalb, kamen nicht zu kurz. Zum Einsatz kamen Systeme von Finnsub, Go Sidemount und XDEEP.

Das System für Thomas einrichten
Das System für Thomas einrichten

Nach dem Sprung ins Wasser – Flasche in der Hand oder danach hinein gereicht von der freundlichen Bootscrew – und der Befestigung der Flasche ging es dann mit einem völlig neuen Gefühl tauchen. Falls nötig hat Roby noch die eine oder andere Kleinigkeit an der Flasche oder am System verändert. So kamen dann sehr passable Fotos heraus. Vom komplett anderen Tauchgefühl und dem Sidemount-Aha-Erlebnis einmal abgesehen.

Thomas von Silent World beim ersten Sidemount Tauchgang
Thomas von Silent World beim ersten Sidemount Tauchgang

Für den einen oder anderen wie beispielsweise auch Thomas von Silent World wird es sicherlich nicht der einzige Kontakt zu Sidemount geblieben sein. Neben den klassischen für Sidemount sprechenden Gründen haben wir dieses Mal häufig gehört, dass Sidemount aufgrund der Präferenz, auch mal ohne Buddy tauchen zu gehen, sicherlich eine gute Option ist.

Mittagspause vor Small Giftun
Mittagspause vor Small Giftun

Von der Sidemount Special Week einmal abgesehen hatten wir eine tolle Zeit in Ägypten. Tolle Tauchbasis mit einer freundlichen und kompetenten Crew, schöne Tauchboote, noch schönere Tauchplätze (den Riffen tut der noch ein wenig schleppend wiederanlaufende Tourismus gut) sowie ein sehr leckeres Kamelsteak am Mittwochabend in Downtown Hurghada, sehr zu empfehlen!

Hat also wieder Spaß gemacht, von 9. Bis 14. November 2019 sind wir wieder vor Ort bei den Euro-Divers, wir freuen uns schon!

Jochen, Manne, Roby und Martin
Jochen, Manne, Roby und Martin

Viele Grüße,
Euer Sidemount-Forum Team

Top-Preis für Apeks WSX-25 Sidemount-System

Hallo liebe Sidemounter,

das Sidemount-Forum hat für alle Interessenten einen zeitlich begrenzten Top-Preis für das Apeks WSX-25 Sidemount-System genannt bekommen. Habt Ihr ernsthaftes Interesse an diesem System? Dann meldet Euch bis einschließlich morgen bei uns unter team@sidemount-forum.com.

Weitere Informationen zum System findet Ihr direkt beim Hersteller oder hier bei uns im Forum.

Viele Grüße,
Euer Sidemount-Forum Team

Gutes neues Sidemount Jahr 2015!

Wir wünschen Euch allen ein gutes neues Jahr 2015 mit vielen schönen Sidemount Tauchgängen!

An dieser Stelle vielen Dank für Euer Interesse und Engagement, wir blicken auf über 12.000 Beiträgen in knapp 1300 Themen im Forum und haben dort die 350 Mitglieder überschritten. Das kann sich doch sehen lassen in der Zeit, die wir das Projekt betreiben. Im neuen Jahr haben wir viele Ideen, aus denen das ein oder andere Projekt werden wird.

Erholt Euch noch gut bevor es spätestens am 7. Januar für die meisten wieder im Alltag losgeht, bleibt gesund und Allzeit Gut Luft!

Euer Team vom
Sidemount-Forum.com

Interview im dekopause Magazin

Als Sonja vom Online-Magazin dekopause uns fragte, ob wir ihr nicht zum Thema Sidemount Rede und Antwort stehen wollen, mussten wir nicht lange überlegen.

dekopause Interview

Herausgekommen ist ein tolles Interview, mit dem wir hoffentlich v.a. bei Tauchern, denen das Thema Sidemount bisher wenig bis nichts sagte, möglichst viel Interesse wecken konnten.

Hier der Link direkt zum Interview.

Ab in die Box!

Wer von Tauchen spricht, denkt meist an die angenehmen Seiten wie an den Tauchgang selbst, an die Erlebnisse und Entdeckungen, die man dabei hat oder machen kann. Weniger intensiv und emotional wird meist das Thema Aufbewahrung des Taucher-Equipments behandelt. Allerdings völlig zu Unrecht, denn die richtige und kompetente Lagerung der Tauchutensilien hat nicht unerheblichen Einfluss auf die Lebensdauer und den Zustand des Tauchzubehörs. Ideal wäre es, wenn man das Equipment in der Aufbewahrungsmöglichkeit auch transportieren kann, ohne große Umlagerungen vornehmen zu müssen.

Eine viel zitierte Möglichkeit ist eine Betonmischwanne oder Mörtelwanne. Meist sind sie rechteckig – es gibt sie auch in rund – aus Polyethylen gefertigt. Es gibt sie in verschiedenen Größen: 40, 60, 65 und 90 Liter. Die Betonmischwanne ist relativ leicht (jedenfalls im Vergleich zu älteren Versionen der Wanne aus Metall) und geräumig. Allerdings bieten sie keinen Schutz gegen Staub oder anderen Schmutz, da sie oben offen sind. Oben offen bedeutet auch, es ist nicht möglich, sie zu stapeln. Alternativ findet man häufig auch jene großen Kunststoff-Tüten eines renommierten schwedischen Möbelhauses, die neben langen Griffen recht geräumig und Wasser abweisend sind. Sie eignen sich gut zum Transportieren; jedoch kann man aufgrund der Instabilität nicht von Ordnung sprechen. Zugleich birgt diese Eigenschaft das Risiko, dass das Zubehör beschädigt wird – sei es durch das Anecken mit der Tasche oder durch gegenseitige Berührungen. Zudem braucht es bei einer solchen Tasche nur ein Griff, und die schöne und teure Ausrüstung ist gestohlen. Weder die Betonmischwanne noch die Tragetasche aus Schweden scheint eine ideale Lösung zu sein.

Eine dritte Möglichkeit, die noch nicht so verbreitet ist, jedoch immer beliebter wird, ist die Aufbewahrung des Taucher-Equipments in einer stabilen Aluminium-Box. Nicht nur die Werkstoffeigenschaften des Aluminiums selbst überzeugen, sondern auch die daraus gefertigten Boxen. Diese sind in verschiedenen Größen erhältlich, wasserdicht und vor allem rostfrei. Das bedeutet, dass es, durch den ständigen Wasserkontakt, keine Abnutzungserscheinungen gibt. Durch das qualitativ hochwertige Gummi im Deckel bietet die Box Schutz vor Verunreinigungen wie Staub und Feuchtigkeit. Die Wandstärke der Boxen liegt zwischen 0,8 und 1,0 mm, damit ist diese Aufbewahrungsmöglichkeit zugleich stabil und leicht (zwischen 3 und 8 Kg). So besteht auch kein Problem, die Boxen zu stapeln, falls mehr als eine benötigt wird. Das schafft Platz und Ordnung im Keller. Das Fassungsvermögen einer solchen Box kann von 40 bis 236 Liter reichen. Zusätzlich lassen sich die Boxen mit Rollen ausstatten und auf diese Weise bequem transportieren. Ein weiterer praktischer Zusatz ist die Möglichkeit, die Aluminium-Box mit einem Zylinderschloss-Set verschließbar zu machen. Somit ist das Taucherzubehör auch vor Langfingern gesichert. Wie Ihr Aluminium schnell und einfach reinigen könnt, erfahrt Ihr auf hilfreich.de. Damit drängt sich die Alu-Box als geeigneter und adäquater Aufbewahrungsort für Taucherzubehör auf.

Eine solche Aluminium-Box ist schwer im Einzelhandel zu finden. Ganz besonders diejenigen mit einer Wandstärke von 1,0 mm, da das normalerweise nur für Industrieboxen zutrifft. Damit Euer Tauchzubehör aber sicher gelagert und transportiert werden kann, könnt ihr Euch gerne mal im Aluboxen-Shop umsehen.

Logbucheinlagen von Side Mount No Limits

Sozusagen als Weihnachtsüberraschung hat Side Mount No Limits nette Sidemount Logbucheinlagen für Rec und Tec online gestellt.

Eine klasse Sache! :-) Schaut mal hier. Leider gibt es noch nicht alle dort hinterlegten Sprachen, vielleicht findet sich ja jemand, der übersetzen möchte? ;-) Wird dort ja angeboten.

Gefunden auf Facebook.

Nun auch offiziell

Am Samstag war ich bei Axel Früh im Tauchcenter Freiburg zum Seminar für den SSI Recreational Sidemount Specialty Instructor. Zusammen mit zwei weiteren Teilnehmern, Sjon und Dirk aus den Niederlanden, habe ich dort einen sehr interessanten, kurzweiligen und spannenden Tag in angenehmer Atmosphäre verbracht.

Der Theorieteil inklusive Ausrüstungskunde wurde von Axel so gestaltet, dass er weit über das hinausging, was für die Ausbildung des SSI Specialtys an sich benötigt wird. Denn hier handelt es sich, wie bei allen anderen Spezialkursen, um eine eintägige Veranstaltung, welche sich mit einem kompakten Theorieteil und zwei Freiwassertauchgängen an Sporttaucher richtet. In diesem Kurs steht eher das Erleben von etwas Neuem als ein allumfassender Kurs im Vordergrund. Gerade deswegen und, weil es sich bei mir nicht um einen Sidemountneuling handelte, waren für mich die „Kleinigkeiten“ interessant und spannend, die über das eigentliche Maß des Kurses heraus gingen.

Insgesamt standen 5 verschiedene Systeme zur eingehenden Betrachtung zur Verfügung. Das Hollis SMS 50 und SMS 100, ein älteres UTD System, das xDEEP Stealth 2.0 und das Razor2.

Der praktische Teil am nahe gelegenen Tunisee rundete das Seminar sowie den Tag bei bestem Herbstwetter gelungen ab.