Sidemount-Workshop am 24.+25.03.2018 im U-49 in Aufkirchen

Hallo Zusammen,

wir sind am Samstag und Sonntag, 24.+25.03.2018 wieder einmal in Aufkirchen im U-49 zu einem Workshop. Hier habt Ihr die Möglichkeit in einem Intensivkurs individuell zu trainieren und gewünschte Skills zu optimieren.

Neben der nötigen kurzen Theorie legen wir sehr viel Wert auf den praktischen Teil im Wasser. In einem Workshop optimieren wir Deine Ausrüstung/Dein System, besprechen diverse Ideen mit ihren Vor- und Nachteilen.

Im warmen Poolwasser werden wir Deine Fähigkeiten im Wasser optimieren. Deine Entwicklung dokumentieren wir anschaulich mit Bildern und Videos.

Die Workshops finden in kleinen Gruppen statt. Der Sonntag ist bereits nahezu ausgebucht, ein Platz ist noch frei. Am Samstag stehen noch drei Plätze zur Verfügung. Es gilt das Windhund-Prinzip.

Für weitere Informationen melde Dich einfach per Email an roby@sidemount-forum.com.

Euer Team Sidemount-Forum.com
Erlebe den Unterschied.

Forumtreffen Bodensee – 26.03.17

Hallo Zusammen,

am kommenden Sonntag, 26.03.2017 wollen wir uns um 9:30 Uhr in Überlingen, Parkhaus Post treffen. Idealerweise bitte im unteren Geschoß des Parkhauses parken. Backmounter und Interessierte sind gleichfalls eingeladen.

Geplant sind 1-2 Tauchgänge und ausreichend Zeit zum Austausch.

Wir freuen uns!

Dein Team Sidemount-Forum.com.
Erlebe den Unterschied.

FINNSUB FLYspeleo – Teaser

Hallo Zusammen,

am 18.02.2017 waren wir zu Besuch bei der offiziellen Neueröffnung des U-49 (ehemals das Diver´s In) in Aufkirchen. Zusammen mit Michael Goldschmidt (www.unterwasserwelt.de) und Finnsub haben wir einen kleinen Teaser zum auf der Boot2017 erstmals vorgestellten Sidemount Sysem FLYspeleo erstellt.

Hier das Video – stay tuned :-)
Das Video findest Du bei uns weiterhin im Forum oder af unserem Youtube-Kanal.

FINNSUB FLYspeleo – Teaser 03_2017

Am 11.03.2017 sind wir am Achensee/Österreich und haben dort die Möglichkeit, Dir das neue System näher vorzustellen und zu präsentieren.

Servus und bis dann!

Dein Team Sidemount-Forum.com
Erlebe den Unterschied.

FINNSUB-DEMODAYS am Achensee/Österreich

Hallo Zusammen,

am 11.03.2017 sind wir zu Gast bei den Alpentekkies.at und Boltsnap Diving.

Auf dem Campingplatz Schwarzenau finden die DEMODAYS von Finnsub statt.

Hier könnt ihr alle Produkte des Hauses Finnsub testen. Weiterhin werden die neuen Finnsub Backup-Lampen vorgestellt. In diesem Zusammenhang stellen wir den Teilnehmern das neue Sidemount-System FLYspeleo vor. Ebenfalls wird D-Luxe Dive Gear vor Ort sein – auch hier habt ihr die Möglichkeit, alle Produkte zu testen.

Füllmöglichkeiten sind vor Ort. Speisen & Getränke gibt es im Gasthaus des Campingplatzes.

Anmeldungen über alpentekkies.at oder über info@boltsnap.eu.

Wir freuen uns und sagen schon heute Servus!

Euer Team Sidemount-Forum.com
Erlebe den Unterschied.

Testbericht zu den „D°luxe Tank Straps“

Hallo Zusammen,

heute wollen wir Euch mit unserem Testbericht über die „D°luxe Tank Straps“ informieren.

Im Laufe der Jahre haben unzählige Taucher im do‐it‐yourself‐Verfahren ihre eigenen Schlauchhalter gebastelt. Mal besser, mal schlechter. Die „D°luxe Tank Straps“ sind die ideale Alternative zu allen gängigen Standard‐Bändern.

Vor unserem Fazit zunächst die technischen Daten/Materialeigenschaften.

LASCHE:
– Als provisorischer unterer Befestigungspunkt mit Doppelender nutzbar (bei defekt des untern DIR-Snaps)
– Großzügige Lasche die das Bedienen selbst mit Trockentauchhandschuhen ermöglicht
– In momentan 17 Farben erhältlich
– Ideal zur Identifikation der Tanks (z.B. Sidemount-Kurs) oder zur Gaskennzeichnung (grün=Nitrox, blau=O2, etc.)

GUMMI:
– Kohlenstoff angereichertes 3-fach-Gummi mit 65% Dehnung
– Hohe Alterungsbeständigkeit, UV-beständig, salzwasserbeständig
– hitze- und kältebeständig, schnelltrocknend
– Haftet nicht an Beintaschen-Klettverschluß
– Kein wegkippen der Atemregler durch 6cm breitem Band
– Kein Ausleiern, kein verrutschen, kein verdrehen der Schläuche
– Hohe Haftbarkeit – ideal für Alu (Dirty Beast), kein verrutschen der Straps beim Verräumen des Schlauchs

GRÖSSE:
Für alle Flaschengrößen speziell angefertigt. Somit ist immer die ideale Spannung gewährleistet. Sondermaße auf Anfrage.

QUALITÄT:
Materialien und Herstellung „Made in Germany“. Alle Nähte sind geschweißt und vernäht.

ONLINESHOP:
www.dluxedivegear.de oder www.tankstraps.de – und demnächst auch bei uns.

Referenzpersonen und Basen:
Tom Steiner von GOZO Tecnical Diving
Toddy Wälde von Protec Sardinien

Unser Fazit:
Durch ihre hohe Zugkraft, bleiben die Schläuche flach an der Flasche. Durch die hohe Haftung entfällt ein lästiges Verdrehen oder rausrutschen. Das Material und die Verarbeitung sind extrem robust und Widerstandsfähig und dazu schnell trocknend. Durch die großzügige Lasche kann auch mit Trockentauchhandschuhen das Band gut gespannt werden um die Schläuche unter Wasser wieder sicher zu verstauen. Gefallen hat uns die hohe Alterungsbeständigkeit durch mit Kohlenstoff angereicherte Gummifäden und UV‐geschützte Textilmaterialien. Klare Kaufempfehlung!

Dein Team Sidemount-Forum.com
Erlebe den Unterschied.

Fanware Offensive – Get 20% Off

Hallo Zusammen,

wir wollen Dich zum Jahresbeginn wieder verwöhnen – mit einem saftigen Discount!

Knifflige Entscheidung: Bei der Wahl zwischen den Designs und Produkten in unserem Fan-Shop bist Du manchmal hin- und hergerissen? Mit unserer Promo machst Du aus dem „entweder oder“ ein „sowohl als auch“:

  • 20% Discount auf Deine Bestellung
  • Gültig vom 03. bis 05. Februar 2017
  • Gutscheincode: GET20

Erst ab einer Mindestbestellmenge von zwei Produkten gültig und nicht mit anderen Gutscheincodes kombinierbar.

Du zögerst noch? Sorry… bin schon schon weg. Bei uns im Fan-Shop.

Dein Team Sidemount-Forum.com
Erlebe den Unterschied.

Teil 2: Kennzeichnung von Atemluftflaschen

Hallo Zusammen,

unser erster Teil zum Thema Tauchflaschen und Gefahrengut ist gut angekommen. Es ist unser bestreben Dich als Taucher zu informieren und aufzuklären. Aus diesem Grund haben wir tiefer gebuddelt und: Je tiefer Du Dich mit dem Thema beschäftigst, desto umfangreicher wird der Umfang. Und so folgt der zweite Teil unserer Serie, wie (m)eine Tauchflasche richtig zu kennzeichnen ist. Und das aus Sicht als privater Taucher, als Vereinstaucher oder im Rahmen einer Ausbildung oder Veranstaltung einer Tauchschule oder Clubs.

Kennzeichnung nach Gefahrstoffrecht kontra Kennzeichnung nach Gefahrgutrecht
Grundsätzlich ist festzuhalten, dass es einen Unterschied zwischen der Kennzeichnung nach Gefahrstoffrecht für das Inverkehrbringen von gefährlichen Stoffen und nach Gefahrgutrecht für den Transport gibt. Es handelt sich dabei also um zwei verschiedene Regelungsbereiche.

Die Kennzeichnung der Atemluftflaschen nach den Vorschriften des Gefahrgutrechts ist somit parallel vorzunehmen.

gefahrengut-kennzeichnung

Und wieder stellen wir Dir das Ergebnis zusammenfassend voran.
Wer muss kennzeichnen? Derjenige, der das Gemisch in Verkehr bringt. Inverkehrbringen bedeutet die Bereitstellung für Dritte. Deutlicher: „Befüllen einer Atemluftflasche mit Atemluft“.

  • Tauschule/Füllbude:
    Ausnahmslos jede Tauschule oder Füllstation.
  • Verein/Club/GbR:
    Ausnahmslos jeder Verein, Club, oder auch Gemeinschaften bürgerlichen Rechts.
  • Veranstalter:
    Ausnahmslos alle, sofern Tauchflaschen zur Verfügung gestellt werden.

Ausnahmen:
Private Person füllt am eigenen Kompressor für den eigenen Bedarf.
Private Person befüllt im Tauchshop seines Vertrauens selber an der Anlage der Tauchschule und nimmt selbst den Füllvorgang vor. Letzteres… wie realistisch ist das? In der Regel sind das sensible Bereiche und nur ausgebildetes Staff-Personal hat Zutritt zum Kompressorbereich.

Aufgrund dieser Einstufung müssen die Atemluftflaschen durch denjenigen, der das darin befindliche Gemisch Druckluft in Umlauf bringt, gekennzeichnet werden. Im konkreten Fall wird unter dem Begriff „Inverkehrbringen“ in der Fachwelt [1] das Befüllen mit Druckluft verstanden.

Es ist somit auf ein oder mehreren Flächen der Verpackung (Atemluftflasche) ein Kennzeichnungsetikett in deutscher Sprache [2] anzubringen. Die volumenabhängigen Mindestabmessungen betragen für die gängigen Atemluftflaschen [3] mind. 74 x 105 mm.

Folgende Angaben sind notwendig:

  • Name, Anschrift und Telefonnummer des Befüllers
  • Nennmenge des Gemisches, sofern diese Menge auf der Atemluftflasche nicht anderweitig angegeben ist.
  • Produktidentifikator für das Gemisch: Luft, verdichtet (Pressluft)

Gemäß CLP-Verordnung [4] müssen einzelne Bestandteile eines Gemisches nur dann zwingend aufgeführt werden, wenn sie zu einer akuten Toxizität, die Ätzwirkung auf die Haut oder die Verursachung schwerer Augenschäden usw. beitragen. Dies ist somit bei der Kennzeichnung von Druckluft mit ihren (Haupt-)Bestandteilen Stickstoff und Sauerstoff nicht erforderlich.

Muster Gefahrenpiktogramm: GHS04 (Mindestfläche 5,18 cm²)
gefahrenpiktogramm-ghs04

Signalwort: Achtung
Gefahrenhinweis H280 [5]: Enthält Gas unter Druck; kann bei Erhitzen explodieren
Sicherheitshinweis P410 [6]: Vor Sonnenbestrahlung schützen

Wie muss gekennzeichnet werden?
Mit einem auf der „Verpackung“ = Atemluftflasche aufzubringenden Etikett. Erforderliche Angaben findest Du oben angeführt. Hier ein Beispiel für ein Musteretikett:

musteretikett-fuer-atemluftflaschen-mit-mindestangaben

Die Etiketten kannst Du hier direkt mit Namen, Anschrift und Telefonnummer Deiner Organisation personalisieren. Weiterhin besteht die Möglichkeit, ein farbiges Logo aufzudrucken.

Wie Du siest – alles nicht ganz so einfach. Wir wollen doch nur tauchen gehen…
Aber wundere Dich nicht, wenn Deine Tauchschule Deines Vertrauens Dir plötzlich Deine Tanks kennzeichnen will. Es geschieht sicher nicht aus reiner Lust und Laune des Betreibers heraus.

Hier ein paar ergänzende Hinweise:
[1] Vgl. BAM Bundesanstalt für Materialprüfung
[2] Amtssprache des Landes, in dem das Gemisch in Verkehr gebracht wird
[3] 4 – 6,8 Liter
[4] Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 Art. 18 (3) b)
[5] Auch „H-Sätze“ genannt. Buchstabe „H“: Kode für Gefahrenhinweis; Zahl „2“ für physikalische Gefahr

Wir wünschen Dir weiterhin stets „GUT LUFT!“

Dein Team-Sidemount
Erlebe den Unterschied.