Ein Western unter Wasser – Outlaws im Trocki

Hallo Zusammen,

anbei ein Filmtipp für die kommende Woche. Am Montagabend, 13.03.2017 um 21:45 Uhr läuft auf dem Sender ARTE der Film „Pionier“. Eine Aquaschlacht um das schwarze Gold…. Tauchthriller aus Norwegen das mit Verschwörungstheorien und klaustrophobischen Bildern und der guten Musik von AIR nur so wabbert…

Kurz zum Plot – ohne zu Spoilern 🙂
Der Mond ist fern, das Meer scheint nah. Und doch ist der Boden der Tiefsee für den Menschen fast so unerreichbar wie der Himmelskörper. Passt also, dass die Froschmänner, die in dem norwegischen Taucher-Thriller „Pioneer“ in 320 Meter Tiefe den Meeresboden berühren, stolz die Landesflagge aufstellen und dort in der Strömung der Nordsee wabern lassen. Die Eroberung der Tiefsee, inszeniert wie die Eroberung des Weltraums. Ein kleiner Flossenschlag für den Taucher, ein großer Schritt für Norwegen.

Tiefsee-Thriller: Testosteron in der Druckkammer
Die Nutzbarmachung der Ressourcen unter der Nordsee – eine gerechte und saubere Sache? Eben nicht ganz: Denn der Film erzählt die Erschließung des Meeresbodens als klassischen und somit auch dreckigen frontier-Stoff. Die Verlagerung der Grenzen, der Aufbruch in neue Regionen ist nichts für Zimperliche, Chemie und Spezialkleidung sind die einzigen Waffen bei der Land- oder besser Wassernahme.

„Pioneer“ ist ein Tiefsee-Western, seine Helden sind Outlaws in Trockis. So wie die beiden Brüder Petter (Aksel Hennie) und Knut (André Eriksen), zwei Testosteronkerlchen mit Schnauzern, von denen Billy the Kid nur träumen konnte.

Der Film beschreibt den Kampf um die Hoheit auf dem Meeresboden als gnadenloses körperliches Ringen. Es geht sogar noch einen Schritt weiter: Das Überwinden der räumlichen Grenzen wird hier immer auch zu einem Überwinden der eigenen körperlichen Grenzen. In den Verfolgungsjagden zu dem Verschwörungsszenario wird so ziemlich jede Tauchlaborgemeinheit zwischen Atementzug und Kompressionszumutung durch.

Der aberwitzig zugespitzte Plot hat einen sehr realen Hintergrund: 17 Öl-Taucher sollen bei der Eroberung der Tiefsee in den Siebziger- und Achtzigerjahren an den Folgen ihrer Einsätze gestorben sein. Erst im Dezember 2013 wurde den Angehörigen bei einer Klage gegen den Staat Norwegen vor dem Europäischen Gerichtshof recht gegeben, weil die Opfer nicht genug über die Gefahren ihres Einsatzes informiert worden waren. Eine späte Anerkennung der Flossen-Cowboys.

Unsere Empfehlung: Unbedingt anschauen!

Euer Team Sidemount-Forum.com
Erlebe den Unterschied.

Film und Diashow: Uli Kunz, Forschungstaucher

Hallo zusammen,

im Rahmen des 11. MUNDOlogia-Festivals in Freibrug (07.-09.02.2014) gibt es einen intressanten Beitrag:

Tiefenrausch
Tauchexpedition in eine unbekannte Welt

Uli Kunz
Samstag, 8. Februar 2014, 11 Uhr

und darum gehts:

Unter der Wasseroberfläche verbergen sich wahre Wunderwelten und -wesen: Wogende Algenwälder, bodenloses Blau, riesige Fische und winzige Schnecken. Der Meeresbiologe Uli Kunz nimmt Sie mit auf eine Tauchfahrt in die Tiefe.

Unter Wasser ist er zu Hause: Der Meeresbiologe und Unterwasserfotograf Uli Kunz hat während seines Studiums und nach der Ausbildung zum Forschungstaucher an zahlreichen abenteuerlichen Forschungsexpeditionen teilgenommen, von denen er faszinierende Unterwasserfotos mit nach Hause bringt: In der Arktis tauchte er unter dickem Packeis, im Atlantik untersuchte er den größten Fisch der Erde, rund um die Orkney-Inseln sammelte er winzige Nesseltiere und Nacktschnecken in starker Strömung und in der heimischen Ostsee dokumentiert er versunkene Wracks auf dem Meeresboden. Seit einigen Jahren besucht er zudem regelmäßig dunkle Orte, die tief unter der Erde liegen: In einer Welt, in der die Sonne niemals scheint, wagt er sich in versunkene Tropfsteinhöhlen, wassergefüllte Minen und alte Brunnen. :lupe:

Werden Sie zum Forschungstaucher und begleiten Sie Uli Kunz auf eine Reise in sagenhafte Traumwelten. Staunen Sie über die winzig kleinen oder gewaltig großen Bewohner der Unterwasserwelt mit ihren fantastischen Farben und Formen. Kommen Sie mit in ein unbekanntes Reich, das uns oft wild und majestätisch erscheint, aber in Wirklichkeit ein sehr zerbrechliches Ökosystem darstellt, das es zu bewahren gilt. :nono:

Aus dem offenen Ozean geht es im zweiten Teil der Reise auf eine Tauchfahrt tief unter die Erdoberfläche. Ulis Leidenschaft für das Höhlentauchen hat dazu geführt, dass er sich seit mehreren Jahren regelmäßig in die mystische Unterwelt begibt, die nur wenige Menschen zu Gesicht bekommen und die von ihm zum ersten Mal auf einer Leinwand präsentiert wird.

Wenn hinter Ihnen die Sonne verblasst, erhellt der Lichtschein der Tauchlampen spektakuläre Tropfsteinformationen. Doch hier in der Tiefe warten auf die Abenteurer auch archäologische Sensationen aus längst vergangenen Zeiten… :taucher4:

Erleben Sie eine atemberaubende Tauchfahrt in einem fremden, aber uns doch so nahen Reich unter der Wasseroberfläche, das nur selten Besuch bekommt…

Uli Kunz: Meeresbiologe · Fotograf · Forschungstaucher · Polarreisender · Expeditionsleiter

Seine Fotografien aus den Unterwasserhöhlen entstehen mit langer Vorbereitung und einem enormem Aufwand an Lichttechnik und werden in verschiedenen Magazinen und Büchern veröffentlicht. Als Kameramann war er an der Produktion des 3D Kinofilms „Caves of the Dead“ beteiligt und immer wieder erstaunt, dass die riesige Kamera so viel wiegt wie er selbst.

Wenn er sich gerade nicht die Haare nass macht, arbeitet er mit Vorliebe als Reiseleiter in der Arktis oder der Antarktis und spürt den Eisbären und Pinguinen nach. Oder er freut sich darauf, in seiner badischen Heimat einen Vortrag halten zu dürfen…

Nehmt Euch Zeit und schaut im Februar in Freibrug vorbei.

Danke an Stony für die Infos!