Sidemount Tauchen – Gibt es interessante Nachschlagewerke?

Hallo Leute,

viele Einsteiger im Sidemount Tauchen tragen etliche Fragen mit sich herum. Nicht nur die Frage nach dem vermeintlich richtigen Sidemount-System beschäftigt sondern auch die richtige Handhabung dieser Systeme. Gibt es bestimmte Prozeduren, wie unterscheiden sich diese vom normalen Backmount Tauchen. Fragen über Fragen. Wir haben ein paar Bücher für Euch – eine kleine Auswahl an lesbaren Büchern und vielen Ideen, Tips und Bildern.

Sicher sind das nicht alle am Markt verfügbaren Nachschlagewerke. Deshalb unser Aufruf an Euch: Welche kennt ihr und von welchen seid ihr begeistert? Welche haben Euch geholfen? Wir freuen uns auf Euren Input. Vielleicht bekommen wir eine kleine, aber gut sortierte Bibliothek zusammen.

Viel Spaß beim Lesen und Schmökern. Kleine Anmerkung – einer unser Forenmitglieder ist Autor eines der oben genannten Bücher.

Viele Grüße Euer
Team Sidemount-Forum.com

Kurzurlaub um die Ecke – oder die Schönheit der österreichischen Seen

Hallo Zusammen,

geht es Euch auch so wie mir? Zwar fast 30 Tage Urlaub, aber Familie, nichttauchende Familienmitglieder, die ein oder andere persönliche taucherische Fortbildung…. und die freien Tage sind mal schnell verbraucht. Und wieder eine Saison vorbei – und viele schöne Tauchziele auf das kommende Jahr verschieben?

Das muss nicht sein! Clever geplant, Brückentage reserviert, verlängerte Wochenenden – das bietet gute Möglichkeiten für Kurzreisetripps für Kurzentschlossene. Ob mit Wohnwagen, Wohnmobil oder bequem mit dem Auto (mit oder ohne Anhänger) in eine schöne Pension, Hotel oder Ferienwohnung.

Österreich bietet eine große Zahl an taucherischen Reisezielen an. Viele ganzjährig, einige nur temporär – wie der Grüne See. Sporttauchen beim Bergseetauchen oder im Winter beim Eistauchen – ein Genuss und meist mit guten Sichtweiten. Aber auch technische Taucher erwarten stets anspruchsvolle Ziele – hier sein der Attersee oder auch der Weissensee beispielhaft genannt. Aber allen gemein ist eines: fischreich, gute Sichtweiten, abwechslungsreiche Gewässer für jeden.

Wohin also gehen? Anbei ein paar Vorschläge aus unserem Bücherreservoir…

Habt Ihr auch tolle Vorschläge zum Nachschlagen oder zum Einlesen? Dann freuen wir uns auf Eure Anregungen! Aber bei allem Lesen eines nicht vergessen: GEHT TAUCHEN! Viel Spaß und immer GUT LUFT!

Euer Team
Sidemount-Forum.com

Wracktauchen – eine Faszination für Altmetall

Hallo Zusammen,

naja, ob jeder Taucher dem Thema „Wrack“ anziehend gegenüber steht – das mag dahin gestellt sein. Aber eines ist sicher: Besonders die gut erhaltenen und großen Schiffe ziehen viele Taucher geradezu magisch an.

Ob es die Wracks der Baron Gautsch, die HMS Coreolanus/Coriolanus, die Lina/Lena, Le Prophète, Le Donator, Le Rubis, Le Grec, Le Togo und viele andere mehr – große Passagierschiffe, Frachtschiffe, Minenboote, abgeschossene Flugzeuge – allesamt lohnenswerte Ziele für Taucher. Die höchste Dichte an Wracks sind wohl an der Cote d’Azur zu finden. Die drei Tauchbasen des Freiburger Alex Vogl (www.europeandiving.com) bieten eine gute Infrastruktur und kurze Anfahrtszeiten zu Top-Plätzen.

Aber nicht alle teilen diese Freude an Wracks. Sind diese doch oft Zeugen eines tragischen Unfalls oder Opfer kriegerischer Auseinandersetzungen. Und für einige Taucher somit vor allem emotional nicht die erste Wahl.

Allerdings spannend ist natürlich stets die Geschichte um jedes der einzelnen Wracks. Wann war der Staffellauf, wer waren die Besitzer, wie waren die Umstände und in welchem Zusammenhang ist ein solcher Untergangs einzuordnen? Welche Aufgabe hatte das Gefährt? Wie ist der Zustand jetzt? Sind kleine Sehenswürdigkeiten oder kleine optische Schätze zu finden? Viele Fragen die offen sind – und gerade Interessierte der Geschichte finden hier kleine Überraschungen. Auch UW-Fotografen finden ein Eldorado an Motiven. Für das eigene Fotobuch oder für alle diejenigen, die nicht die Möglichkeit haben, solche UW-Schätze selbst zu betrachten.

Vielleicht gefällt Euch ja unsere Zusammenstellung. Viele Traumziele – leider nicht alle besuchbar. Aber immer ein Ziel zum Träumen… Und vor der Haustüre finden wir schon auch spannende Ziele.

Viel Spaß beim Schmökern!

Euer Team vom
Sidemount-Forum.com

Urlaub steht an – aber wohin?

Hallo Zusammen,

vor dieser Frage stehen wohl viele (Tauch-)Reisende. Der Urlaub steht vor der Tür, ist schon lange vorgemerkt, aber das Reiseziel noch nicht ganz festgelegt.

Tauchreisende sind in der Regel etwas flexibler bezüglich der Reiseziele. Aber da meist viel Tauchausrüstung mit muss oder soll, zieht es doch viele Taucher an die schöne Adria oder das Mittelmeer. Mit relativ kurzen Anfahrtswegen – vor allem aus dem Süden der Republik – aus Österreich oder aus der Schweiz ist das Mittelmeer die Badewanne der Mitteleuropäer. Die Wassertemperatur mit durchschnittlich 11 Grad im Winter und 23 Grad im Sommer bietet den Tauchern ein angenehmes Klima – jedoch sollte die Isolation den Bedingungen stets angepasst sein.

Die spanische Costa Brava, die französische Cote d’Azur, das italienische Ligurien, die Adria – insbesondere der nördliche Teil um Istrien oder der Naturpark der Kornaten bieten eine Vielzahl interessanter Tauchziele. Besonders beliebt sind die vielen Wracks im Mittelmeer – allesamt nahezu den beiden Weltkriegen des vorigen Jahrhunderts geschuldet. Und heute beliebte Tauchziele. Sicher sind nicht alle Tauchplätze dem Sporttaucher zugänglich. Aber genau das macht es aus! Eine Fülle an möglichen Tauchzielen wird dem geneigten Taucher angeboten. Exponierte Wracks, schön bewachsene Drop Offs, klares Wasser und eine herausragende Vielzahl an Unterwasserfauna und -flora. Da findet jeder sein persönliches Glück.

Einen kleinen Vorgeschmack haben wir hier mal für Euch zusammengestellt. Ob Bilderbuch, Nachschlagewerk oder Informationsbroschüre – da findest Du sicher interessantes für Dich.

Du hast ein spannendes und gut gemachtes Buch zu diesem Thema? Dann lass uns daran teilhaben – wir freuen uns stets über Deinen Input.

Viele Grüße Euer Roby
Team Sidemount-Forum.com

Tauchen im See – es wird täglich wärmer…

Hallo liebe Tauchgemeinde,

ja, was willst Du da sagen… Da haben wir ein paar richtig heiße Tage, und Deutschland stöhnt. Aber insgeheim freue ich mich doch sehr. Denn in der Regel reichen 14 Tage Sonnenschein ohne Regen und unsere Seen erleben ein schnelles Algenwachstum, und genauso schnell ist das auch wieder weg. Gott sei Dank! Umso mehr freut es mich nun gute Sichtweiten vorzufinden.

Meist stellt sich aber spätestens hier die Frage – wohl die Häufigste, welche wir Taucher zu hören bekommen: „Sieht man denn da was?“ Und: „Was sieht man denn da?“ Gefolgt von: „Ist das nicht zu kalt?“ und „Wie tief kann man da tauchen und wie lange kann man da unten bleiben?“ Was auch immer „da unten“ bedeuten mag …

Logo, zunächst geht man ja gerne an den bekannten Haussee. Ist die Sichtweite unter Wasser bescheiden – egal! Denn das heimische Gewässer kennt man ja wie die eigene Westentasche. Aber nach ein paar Tauchgängen kommt sie wieder…. die Lust nach Neuem. Neue Gewässer, neue Herausforderungen und neue Unterwasserlandschaften zu entdecken. Auch wenn von echter Entdeckerlust keine Rede sein kann. Zu oft war nur Schlick oder riesige Seegraswiesen mit wenig Leben zu sehen. Na klar – Geheimtipps sind wertvoll. Sofern noch jungfräulich. Und nicht durch Massen von Ausbildungen belagert.

Es wird wieder mal an der Zeit, sich die Schönheiten unserer Binnengewässer bewusst zu machen. Nicht jeder hat einen schönen Haussee vor der Tür. Und für einen netten Wochenendtripp mit Freuden, Familie und Tauchbuddies sollten ja meist verschiedene Bedürfnisse bedient werden. Umso besser ist es, sich vorher ein Bild von der nächsten Tauchdestination zu machen. Denn Vorfreude ist die schönste Freude! Und es wäre schade, wenn das Gewässer nicht den eigenen Vorstellungen erfüllt. Aus diesem Grund ist es nie ein Fehler, sich mal die mehr oder minder bekannten Bücher über die heimischen Gewässer zur Hand zu nehmen. Darin zu blättern, zu träumen und sich vorzustellen, was man selber dort erleben kann und darf! Für alle die, welche hier noch ein wenig Nachholbedarf haben, haben wir ein paar beliebte Bücher für Euch zusammengestellt. Da ist in jeder Preisklasse was dabei. Leider oder sicher keine vollständige Liste, aber Bücher, welche Du immer in meinem Bücherregal finden wirst.

Viel Spaß beim Erkunden! Und ich hoffe, dass wir uns an einem dieser Seen auch mal persönlich treffen, sehen oder gar auch gemeinsam tauchen gehen können. In diesem Sinne: Immer Gut Luft!

Viele Grüße Euer Roby
Team Sidemount-Forum.com

Ab in die Box!

Wer von Tauchen spricht, denkt meist an die angenehmen Seiten wie an den Tauchgang selbst, an die Erlebnisse und Entdeckungen, die man dabei hat oder machen kann. Weniger intensiv und emotional wird meist das Thema Aufbewahrung des Taucher-Equipments behandelt. Allerdings völlig zu Unrecht, denn die richtige und kompetente Lagerung der Tauchutensilien hat nicht unerheblichen Einfluss auf die Lebensdauer und den Zustand des Tauchzubehörs. Ideal wäre es, wenn man das Equipment in der Aufbewahrungsmöglichkeit auch transportieren kann, ohne große Umlagerungen vornehmen zu müssen.

Eine viel zitierte Möglichkeit ist eine Betonmischwanne oder Mörtelwanne. Meist sind sie rechteckig – es gibt sie auch in rund – aus Polyethylen gefertigt. Es gibt sie in verschiedenen Größen: 40, 60, 65 und 90 Liter. Die Betonmischwanne ist relativ leicht (jedenfalls im Vergleich zu älteren Versionen der Wanne aus Metall) und geräumig. Allerdings bieten sie keinen Schutz gegen Staub oder anderen Schmutz, da sie oben offen sind. Oben offen bedeutet auch, es ist nicht möglich, sie zu stapeln. Alternativ findet man häufig auch jene großen Kunststoff-Tüten eines renommierten schwedischen Möbelhauses, die neben langen Griffen recht geräumig und Wasser abweisend sind. Sie eignen sich gut zum Transportieren; jedoch kann man aufgrund der Instabilität nicht von Ordnung sprechen. Zugleich birgt diese Eigenschaft das Risiko, dass das Zubehör beschädigt wird – sei es durch das Anecken mit der Tasche oder durch gegenseitige Berührungen. Zudem braucht es bei einer solchen Tasche nur ein Griff, und die schöne und teure Ausrüstung ist gestohlen. Weder die Betonmischwanne noch die Tragetasche aus Schweden scheint eine ideale Lösung zu sein.

Eine dritte Möglichkeit, die noch nicht so verbreitet ist, jedoch immer beliebter wird, ist die Aufbewahrung des Taucher-Equipments in einer stabilen Aluminium-Box. Nicht nur die Werkstoffeigenschaften des Aluminiums selbst überzeugen, sondern auch die daraus gefertigten Boxen. Diese sind in verschiedenen Größen erhältlich, wasserdicht und vor allem rostfrei. Das bedeutet, dass es, durch den ständigen Wasserkontakt, keine Abnutzungserscheinungen gibt. Durch das qualitativ hochwertige Gummi im Deckel bietet die Box Schutz vor Verunreinigungen wie Staub und Feuchtigkeit. Die Wandstärke der Boxen liegt zwischen 0,8 und 1,0 mm, damit ist diese Aufbewahrungsmöglichkeit zugleich stabil und leicht (zwischen 3 und 8 Kg). So besteht auch kein Problem, die Boxen zu stapeln, falls mehr als eine benötigt wird. Das schafft Platz und Ordnung im Keller. Das Fassungsvermögen einer solchen Box kann von 40 bis 236 Liter reichen. Zusätzlich lassen sich die Boxen mit Rollen ausstatten und auf diese Weise bequem transportieren. Ein weiterer praktischer Zusatz ist die Möglichkeit, die Aluminium-Box mit einem Zylinderschloss-Set verschließbar zu machen. Somit ist das Taucherzubehör auch vor Langfingern gesichert. Wie Ihr Aluminium schnell und einfach reinigen könnt, erfahrt Ihr auf hilfreich.de. Damit drängt sich die Alu-Box als geeigneter und adäquater Aufbewahrungsort für Taucherzubehör auf.

Eine solche Aluminium-Box ist schwer im Einzelhandel zu finden. Ganz besonders diejenigen mit einer Wandstärke von 1,0 mm, da das normalerweise nur für Industrieboxen zutrifft. Damit Euer Tauchzubehör aber sicher gelagert und transportiert werden kann, könnt ihr Euch gerne mal im Aluboxen-Shop umsehen.

Logbucheinlagen von Side Mount No Limits

Sozusagen als Weihnachtsüberraschung hat Side Mount No Limits nette Sidemount Logbucheinlagen für Rec und Tec online gestellt.

Eine klasse Sache! :-) Schaut mal hier. Leider gibt es noch nicht alle dort hinterlegten Sprachen, vielleicht findet sich ja jemand, der übersetzen möchte? ;-) Wird dort ja angeboten.

Gefunden auf Facebook.

Webfundgrube: Padi Tec 40 Sidemount Courses – Scuba Diving Cyprus

Leute, Leute, Leute! Was man so alles findet hier im Netz. Vielen Dank an Oliver (alias: nakatomi), der dieses fragwürdige Werbe-Video einer zypriotischen Tauchschule gefunden hat. Leute: Da fällt mir nur pures Kopfschütteln ein! Gänsehaut pur! Schaut rein….